Heck eines Containerschiffes vor Brücke
Bild: Tom Driggers (flickr.com)

Ein Forschungstag am Bsp. Handy, Textilien oder Schokolade

Basis-Gewerkschaften, aktive Arbeiter*innen im
globalen Süden, Fairhandelsinitiativen – weltweit wächst das Bewusstsein
für prekäre Arbeitsbedingungen und die Folgen eines kurzlebig
orientierten Konsumverhaltens. Die Projekttage „Globaler Handel im
Detail“ nehmen die Produktionskette an vier Beispielen genauer unter die
Lupe. Globale Arbeitsbedingungen werden direkt erfahrbar. Wir
diskutieren Handlungsalternativen für den eigenen Konsum und
Möglichkeiten, gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen.

Die Projekttage können einzeln gebucht werden.
Für ein besseres Verständnis, insbesondere der wirtschaftlichen
Dimension, empfehlen wir die Buchung mehrerer Module. Dies ist entweder
über das Jahr verteilt oder am Stück möglich. Für vertiefende Module
werden nach Möglichkeit die gleichen Referent*innen eingesetzt.
Zielstellung ist eine tiefere Auseinandersetzung mit Themen des gesellschaftlichen Wandels und globaler Gerechtigkeit.

Projekttag Handy (Smartphone & IT)

Weltweit
sind etwa 2,3 Milliarden Smartphones in Gebrauch. Der soziale Druck zum
immer neusten und modernsten Smartphone, Tablet o.ä. steigt – besonders
unter Jugendlichen. Welche Materialien stecken darin? Unter welchen
Bedingungen werden sie hergestellt? Warum lohnt es sich darüber
nachzudenken?

Projekttag Schokolade

Schokoladen-Genuss
macht glücklich? Leider längst nicht alle an der Produktion
Beteiligten. Der Projekttag sensibilisiert dafür, Schokolade
ganzheitlich zu betrachten. Die Teilnehmenden tauchen in die koloniale
Geschichte ein und beschäftigen sich mit Fragen rund um den Fairen
Handel. Interaktiv verfassen die Teilnehmenden Forderungen an soziale
und ökologische Mindeststandards in der Produktion.

Projekttag Kleidung und Textilien

Woher
kommt eigentlich meine Jeans? Welche Reise hat sie hinter sich? Wer
sind die Menschen, die sie herstellen und wie geht es Ihnen? Die
Teilnehmenden verschaffen sich einen Einblick in die Problematiken der
textilen Produktionskette und setzen sich mit der kulturgeschichtlichen
Entwicklung von Kleidung und Konsum in Europa auseinander. Welche
Alternativen gibt es vor Ort und wie kann ich solidarisch aktiv werden?

Projekttag Planspiel Kakaohandel

Im
Planspiel einmal selbst in die Rolle von Kakao-Bäuer*in,
Zwischenhändler*in oder verarbeitenden Firmen zu schlüpfen: Das schafft
ein langanhaltendes Bewusstsein für Mechanismen und Prozesse des
globalen Handels. Die Teilnehmenden reflektieren im Anschluss besonders
auf der emotionalen Ebene ihre eigenen Anforderungen an faire
Handelsstrukturen weltweit.

Veranstaltungsart: Projekttag (4 – 5 h)
Ort: Ökohaus oder in der Schule
Teilnehmer/innen Klasse 8 -12 und Erwachsenengruppen
Kosten: 2 Euro pro Teilnehmer*in

 

Projekttag buchen

Adelwin Südmersen
Referent für Bildungsarbeit, Projekttagskoordination

weiterbildung@oekohaus-rostock.de